top of page

Kurz und knackig… Eventcatering

Was ein gutes Eventcatering ausmacht? Wir haben bei EMC-Vorstandsmitglied Lily-Rose Demeulemeester nachgefragt – und viele Inputs und 5 Tipps dazu bekommen.


Liebe Lily, es gibt das Gerücht, dass ein Event noch so gut sein kann - wenn das Essen nicht überzeugt, wird von den Teilnehmenden die gesamte Veranstaltung als schlecht empfunden.


Was denkst du darüber?

Ich denke die Kulinarik an einem Event ist schon sehr wichtig. Am besten kommt eine Veranstaltung dann an, wenn sie möglichst alle Sinne der Teilnehmenden anspricht und befriedigt. Daher kann ich der Aussage grundsätzlich zustimmen. Und was vor allem bei Veranstaltungen, die nicht nur informeller Natur sind und auch Inhalte und Wissen vermitteln wollen, dazu kommt: Mit leerem Magen kann man sich schlecht konzentrieren. Die Eventorganisatoren sollten sich daher unbedingt ein zur Veranstaltung passendes Cateringkonzept ausdenken.


Cateringkonzept, ein gutes Stichwort: Wie viele kulinarische Pausen würdest du bei einem Ganztagesevent einbauen und was sollte man dabei anbieten?

Ich würde bei einem Ganztagesevent drei bis fünf Pausen einbauen. Einen Welcome-Kaffee am Morgen, um anzukommen, ein Mittagessen und dann einen Apéro zum Ende des Events, oder gar ein Abendessen. Bei Bedarf kann man auch kleinere Snacks für Gelüste zwischendurch bereitstellen. Die Wahl der Pausen und das Angebot sollte man natürlich auf den Event ausrichten. Nichtsdestotrotz ist es wichtig, der Verpflegung auch bei einem gedrängten Programm genügend Zeit einzuräumen.


Was sollte man aus deiner Sicht bei der Wahl von Menüs unbedingt beachten?

Bei der Wahl des Menüs sollten Allergien und Unverträglichkeiten berücksichtigt werden. Weiter ist es wichtig, Essgewohnheiten abzufragen und es sollte ein vegetarisches, beziehungsweise veganes Alternativmenü angeboten werden. Die Bedürfnisse kann man mit einer Befragung bei der Anmeldung für den Event in Erfahrung bringen. Mit dieser Abfrage und einem saisonalen Angebot beugt man auch dem Food Waste vor, ein zentraler Punkt für heutige Cateringkonzepte.


Deine 5 Tipps für satte und zufriedene Gäste:

Meine fünf Tipps sind:

– saisonale Kost anbieten

– Abwechslung im Menü einbringen

– genügend Essenspausen einplanen

– auf die Bedürfnisse der Gäste eingehen

– ein gut koordiniertes Catering wählen


Die EMC-Servicepartner im Bereich Catering:


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page