«Endlich wieder physische Events!»

Nach 1,5 Jahren ohne Event Circles findet am 7. September im neuen Kongresshaus in Zürich der nächste Circle statt. Im Vorfeld dazu haben wir Andreas Feurer, Präsident des Event Management Circles, befragt.

Andreas, der Event Management Circle konnte etwa 1,5 Jahre keine Events durchführen. Wie geht's dir heute und was hat der EMC in dieser Zeit für seine Mitglieder gemacht?

Mir persönlich geht es gut, vor allem auch, weil wir als Eventbranche langsam wieder ein Licht am Ende des Tunnels sehen. Auch wenn wir jetzt gerade wieder mit Unsicherheiten und steigenden Zahlen konfrontiert werden. Ich hoffe aber, dass nächstes Jahr das gröbste überstanden ist und wir wieder physische Events ohne Einschränkungen abhalten können.


Als EMC haben wir zu Beginn der Pandemie probiert die Mitglieder in einer schwierigen Zeit zu informieren. Das waren zum Beispiel die für die Eventbranche relevanten Informationen des Bundesrates unseren Mitgliedern per Newsletter und Social Media mitzuteilen. Des Weiteren haben wir laufend die neuen Schutzkonzepte kommuniziert und haben die Möglichkeit angeboten, mit unserem Partneranwalt Rolf Metz Rechtsfragen zu klären. Im letzten Sommer haben wir, als es kurz möglich war, ausserdem einen Networking-Apéro für unsere Mitglieder in Luzern organisiert.

Als dann absehbar war, dass wir auch längere Zeit keine physischen Events veranstalten können, haben wir beschlossen für unsere Mitglieder Webinare rund ums New Normal, Events und Kommunikation zu veranstalten. Dazu sind wir eine Partnerschaft mit dem Impact Hub eingegangen. Im Frühling dieses Jahres haben wir dann exklusive Webinare mit internationalen Topredern wie Matthias Kindler, Philipp Keil, Dr. Henning Beck, Jamie Woodruff, Peter Metzinger und Christian Gansch angeboten.


Inwiefern hat die Corona-Pandemie den Event Management Circle für die zukünftige Events beeinflusst? Wie müssen wir uns die Circles zukünftig vorstellen?

Ab sofort müssen Teilnehmende an unseren Event Management Circles ein elektronisches Covid-Zertifikat vorweisen. Das heisst also, dass die Teilnehmer geimpft, genesen oder getestet sein müssen. Das ist sicherlich ein Einschnitt für uns alle, aber nur so dürfen wir uns an unseren Events frei bewegen. Denn wir möchten die Circles so weiterführen wie vor der Pandemie, also physisch und nicht virtuell.


Nun steht am 7. September der nächste Circle an. Was erwartet unsere Mitglieder?

Endlich können wir wieder einen physischen Event durchführen und sehen uns alle wieder nach dieser langen Zeit! Und das gleich noch an einer der top Locations in der Stadt Zürich – dem frisch renovierten Kongresshaus. Mit Emanuel Femminis von der FIFA konnten wir ausserdem einen exklusiven Referenten für unseren ersten Circle in diesem Jahr gewinnen. Er wird uns sicherlich die eine oder andere Geschichte erzählen, die wir von der FIFA noch nicht kennen.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen