Event Circle: Content ist wichtiger denn je

«Content is King». Das Tagungsmotto des zweiten Event Circle 2022 brachte es exakt auf den Punkt. Ob im Print, ob Digital, ob in den sozialen Medien, in Newslettern, Videos und selbst in Escape Games. Professionell aufgearbeitete Inhalte sind ein Must.

Erste lockere Gespräche mit bekannten und auch einigen neuen Gesichtern beim gemütlichen Begrüssungskaffee mit feinem Gebäck, Birchermüesli and more von KK Catering. Der Auftakt in den zweiten Event Circle 2022 in der ebenso modernen, grosszügigen wie gemütlichen Loft des Baggermuseums und der Eventlocation Ebianum im aargauischen Fisibach verlief durchwegs gelungen. Im nicht minder einladenden Eventsaal durfte Moderatorin Sonja Hasler rund 50 Event-Profis zum Tagesthema «Content is King» begrüssen. Um vor der ersten Präsentation die Partner und Sponsoren mit einem herzlichen Dank für die Unterstützung zu erwähnen. Es sind dies der Verbandspartner Blasto, die Service Partner Bataillard, Expomobilia, Feldner Druck, Mix Max Music, Neuerdings Eventdesign, Photo Bettinger, Plot Factory, Smartec, Ticketino und Viven, die Medienpartner Mice-tip und Smartville digital sowie der Locationpartner Ebianum.

Im seinen Begrüssungsworten im Namen des EMC-Vorstandes meinte Präsident Andreas Feurer zur aktuellen Lage in der Eventbranche: «Die Hütte brennt wieder und es gehen viele Anfragen ein!» Zahlreiche Events würden nachgeholt, allerdings sei die Situation ab Herbst noch etwas unsicher, da man nicht wisse, wie sich die Lage entwickeln werde.


Content soll begeistern

Unter dem Titel «Willkommen im Newsroom! So wird die Migros zur Content Queen» gewährte Bettina Bendiner einen Blick hinter die Kulissen der vielfältigen Kommunikationskanäle des Grossverteilers. Als Managing Editor ist sie Bindeglied zwischen 28 Social Media-Kanälen, acht Plattformen, fünf Newslettern und zwei Print-Magazinen – und, notabene, dies alles in je drei Sprachen. Ein «one-size-fits-all-model» gibt es dabei nicht. Umso wichtiger sei eine gute Content-Strategie, welche kanalübergreifend angewendet werden kann. Inhalte müssen hochwertig sein, einer Strategie folgen und ein Ziel anpeilen. Content soll begeistern und dem User einen Mehrwert bringen.

«Manchmal ist besser weniger Inhalt zu generieren, diesen dafür aber professionell zu gestalten.»

Um all diese Vorgaben zu erfüllen, umfasst das Team im Newsroom der Migros nicht weniger als 200 Mitarbeitende, davon sind allein etwa 40 mit der Bewirtschaftung der sozialen Kanäle beschäftigt.


In der Kürze liegt die Würze

Anastasia Lammer kennt ihre Zielgruppe sehr genau: Diese ist weiblich, lebt im urbanen Gebiet, spricht Deutsch und ist zwischen 25 und 35 Jahre jung. Auch deshalb kennt die erfolgreiche Foodbloggerin und Influencerin ihre Aufgabenstellung sehr gut. Nichts destotrotz sind auch bei der Betreiberin der Kochen- und Backen-Plattform Ana+Nina sowie einer eigenen TV-Koch-Show hochwertige Inhalte ein absolutes Muss. «Social Media sind viel mehr als Unterhaltungsplattformen», betont die leidenschaftliche Köchin und Bäckerin, «denn die Wissensvermittlung werde oft unterschätzt.» Mit ihrer Marke will sie Essen jedem zugänglich machen und deshalb entsprechend wertvolles Wissen übermitteln. Beliebt bei Lammer ist diese Wissensvermittlung mit der Anreicherung von bewegten Bildern. Dabei rät sie zu kurzen Videos von 15 bis 20 Sekunden. Und wie lauten ihre weiteren erfolgreichen Rezepte? Die Marke muss menschlich und authentisch dargestellt werden. Die Marke sollte sich nicht zu ernst nehmen. Und schliesslich ist es der Einsatz von saisonalen Produkten und im Bewegtbild die einfach zu erkennenden Zutaten.


Der Content ist der Event

Nach dem Begrüssungskaffe hatten die Teilnehmer während der Pause eine weitere Gelegenheit, sich mit Getränken, leckeren Canapés und feinem Gebäck zu erfrischen und beim Networking in entspannter Atmosphäre neue Kontakte zu knüpfen und sich mit schon bekannten Branchenkollegen auszutauschen.


Alles ist Content! Jeder macht Content! Eine Unmenge von Content! Dennis Hofmann bringt die Thematik direkt auf den Punkt. Content da und dort und überall. Also heisst es zuerst sortieren: Richtig! Wichtig! Krass! Bei der Werbeagentur Jung von Matt/Limmat liegt der Fokus auf krass, wie das GL-Mitglied und Stratege im Unternehmen zu berichten weiss. Nach seinen Erfahrungen gelten für Contents drei Prinzipien: Rankommen, Punkt machen, Dranbleiben. Beim Rankommen gilt es, das Verständnis besser zu nutzen: Act like a DJ, also mixe verschiedenes zusammen. Beim Punkt machen den im Vergleich zum Wettbewerb eigenen Sound kreieren und Dranbleiben um nicht überholt zu werden, resp. den Zeitgeist zu erkennen. Nicht zuletzt wegen Corona habe sich einiges verändert. Während bis anhin Content um die Events herum genutzt wurde, hat sich Content in der digitalen Welt selbst zum wirklichen Event entwickelt.


Tagen, Feiern, Essen, Baggern

Ob Tagungen, Seminare, Feiern, Hochzeiten, Produktepräsentationen, Beach Partys oder eben der Event Management Circle. Im Ebianum ist alles möglich, wie Marketingleiterin Claudia de Bastiani bei der Vorstellung der Location ausführte. Im unterteilbaren Eventsaal finden bis max. 750 Gäste Platz, weitere Räume wie das Foyer, Meetingräume oder das Baggermuseum lassen eine flexible Raumnutzung zu – und auch der Traum, einmal selbst Bagger zu fahren, wird in Fisibach erfüllt.

Nach der durch Claudia de Bastiani, Hansruedi und Heinz Eberhard geführten fachkundigen Besichtigung der Lokalitäten und des, auch für Familien mit Kids besuchenswerten Baggermuseums wurden die Teilnehmer vom Dolce Far Niente Event-Catering mit lukullischen Köstlichkeiten verwöhnt. Gereicht zum Lunch beim weiteren Networking wurde u.a. ein Tomaten-Mozzarella-Mousse, ein Spargelrisotto, ein Erbsenmousse, erfrischender Fruchtsalat und Kuchen.


Die rockige Viertelstunde

«Nichts mit After Lunch-Nickerchen. Jetzt geht hier gleich die Post

ab», meinte Moderatorin Sonja Hasler zum Auftakt der besonderen Viertelstunde. Die multinationale Rockband Basement Saints hat mit ihrem kernigen Auftritt gezeigt resp. zu Ohren gebracht, was sie unter dem Content versteht.

«Basement Saints fährt ein wie das dritte Glas Whiskey am kolossalen Lagerfeuer, dort wo deine schmutzige Vergangenheit in Rauch aufgeht. Heiss wie eine schwitzende Masse vor der Konzertbühne, Musik für 1000-Meilen-Nächte»

Entsprechend verdient der starke Applaus für die drei Musiker.


Events schaffen Emotionen

Für Daniela Glässer und Denise Remund besteht kein Zweifel, dass Events beim Kommunikationsmix eine bedeutende Rolle zukommt. Die Gründerinnen der Kommunikationsagentur Brisk Match betonen, dass ohne einen Mix aus Massnahmen und Kanälen die Zielgruppe nie optimal angesprochen werden kann. Anfangs des 21. Jahrhundert ist der Begriff «Storytelling» entstanden. Daraus habe sich eine beliebte Methode zur Verbreitung von Inhalten entwickelt, die aus dem Marketing und der Kommunikation nicht mehr wegzudenken ist. Das Schlagwort heisst: Botschaften in Geschichten verpacken! Hierfür eignen sich Events besonders gut, weil Informationen mit Emotionen gefüllt werden können und die Möglichkeit besteht, Themen auf ganz andere Art präsentieren zu können. Etwa die Einführung eines Produkts mit einem «Big Bang», um ein Image aufzupolieren, Produkte zu verkaufen, Impulse zu vermitteln oder auch Verbindungen zu schaffen. Und die Mehrheit der anwesenden Event-Profis vertrat auch die Meinung, dass Events den Teilnehmenden am stärksten im Gedächtnis bleiben und daher das nachhaltigste Kommunikationsmittel überhaupt bilden.


Gamen – aber seriös mit Mehrwert

Unter dem Titel «Gamification und Serious Games» zeigte Mike Kleist von der MysteryRooms Gmbh auf, wie sich Content spielerisch vermitteln lässt. Bei den Escape Rooms handelt es sich um eine Adaption von Computerspielen in die Realität. Angeboten werden auch mobile Konzepte beispielsweise für Team Building-Anlässe und ähnliches. Insgesamt stehen bei Kleist und seinem Team 35 Escape Rooms, zwölf Rätselstationen und neun Online Spiele zur Wahl. Zu den Escape Rooms meint Kleist: «Die Herausforderungen können sehr unterschiedlich sein.» Um auch zu betonen, dass es sich bei Gamification immer um seriöse Spiele handelt und der Begriff ausnahmslos für Spiele mit Mehrwert steht. So können Escape Games Arbeitsbedingungen simulieren. Das Lösen von Aufgaben unter Zeitdruck, den Lernerfolg steigern, eine hohe Aktivierung und ein emotionales Involvement auslösen. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig wie etwa bei der Bewerber Akquise, beim Assessment, bei der Teamentwicklung, in Trainings von Führungskräften und vielem mehr. Das kurze Fazit umschreibt der Referent wie folgt: «Kollaboration statt Wettkampf – ein optimaler Team Event».


Nächster EMC am 6.9.22

Den Abschluss des inspirierenden, lehr- und aufschlussreichen EMC bildete die kurze Zusammenfassung von Moderatorin Sonja Hasler, der Verweis auf den nächsten EMC am 6. September 2022 im FIFA World Museum (Abendanlass) sowie die Verlosung je einer Doppelmagnum- und einer Magnumflasche Champagner, gestiftet von Bataillard. Als allerletzter Tagunscontent stand der von der Neuhof Catering gereichte Apéro mit angeregt-gemütlichem Zusammensein im Foyer und auf der Terrasse auf dem Tagungsprogramm.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen